Kostenlose SSL-Zertifikate – Webhosting Vergleich

ssl-encryption-icon-png-15223 Eine per https-verschlüsselte Verbindung ist heute Pflicht für jede Website. Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) schreibt vor, dass sobald personenbezogene Daten übertragen werden, z.B. bei einem Kontaktformular, dass diese nach dem Stand der Technik abgesichert sind. Hierzu zählt eine per SSL verschlüsselte Verbindung.

Selbst wenn keine sensiblen Inhalte übertragen werden, solltet ihr eine https-verschlüsselte Verbindung nutzen. Denn Google Chrome warnt mittlerweile vor unverschlüsselten Verbindungen und blendet einen Hinweis ein, dass die Verbindung nicht sicher. Dies schreckt potenziell Besucher eurer Website ab.

Leider werden kostenlose SSL-Zertifikate nicht von allen Webhosting-Anbietern angeboten. SSL-Zertifikate sind für manche Anbieter, insbesondere für die großen Anbieter, ein lukratives Geschäft, bei dem 2 – 6 Euro pro Domain pro Monat verdient wird. Bei 10 Domains entstehen so schnell mal 40 Euro / Monat nur für den SSL-Schutz.

LetsEncrypt Zum Glück gibt es Webhosting-Anbieter, die unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate anbieten. Diese Anbieter nutzen in der Regel Let’s Encrypt, eine gemeinnützige Initiative die es seit Dezember 2015 gibt. Mittlerweile nutzt ein Großteil der Websites im Internet die kostenlosen SSL-Zertifikaten von Let’s Encrypt.

Webhosting Anbieter mit unbegrenzt kostenlosen SSL-Zertifikate

All-Inkl.com (Zum Test von All-Inkl.com) bietet ab dem PrivatPlus-Tarif unbegrenzt kostenlos SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt an. Diese muss man im Admin-Bereich etwas versteckt pro Domain freischalten. Im preiswertesten Tarif von All-Inkl.com sind kostenlose SSL-Zertifikate leider nicht inklusive, man muss sie dort kostenpflichtig hinzubuchen.


checkdomain (Zum Test von checkdomain) bietet in sämtlichen Tarifen unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt an. Allerdings sind die Anzahl an Domains die man im Tarif nutzen kann stark begrenzt.


goneo bietet in sämtlichen Tarifen unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt an.


Linevast (Zum Test von Linevast) bietet in sämtlichen Tarifen unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt an. Die Zertifikate werden automatisch eingerichtet für eure Domains eingerichtet.


manitu bietet in sämtlichen Tarifen unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate für Domains und Subdomains an.


Mittwald (Zum Test von Mittwald) bietet in sämtlichen Tarifen unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt an.


netcup (Zum Test von netcup) bietet in sämtlichen Tarifen unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt an. Auch im preiswertestem Tarif sind kostenlose Zertifikate enthalten, womit netcup meine Empfehlung für preiswertes Webhosting ist.


ONE.com (Zum Test von One.com) nutzt die kostenlosen SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt. Aufgrund der schlechten Erreichbarkeit kann ich One.com leider nicht weiterempfehlen.


Uberspace (Zum Test von Uberspace) bietet in seinem Tarif unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt an.


webgo (Zum Test von webgo) bietet in manchen preiswerten Tarifen leider keine kostenlosen SSL-Zertifikate an. Die Tarife die mit dem Let’s Encrypt-Logo versehen sind enthalten aber unbegrenzt kostenlose SSL-Zertifikate.

Anbieter mit nur 1 kostenlosem SSL-Zertifikat

Viele große Anbieter bieten leider nur ein SSL-Zertifikat für nur eine Domain kostenlos an. Für weitere Domains müssen weitere SSL-Zertifikate gekauft werden (ca. 2 bis 6 Euro pro Monat pro Domain). Die Kosten sind nicht technisch begründet, da kostenlose SSL-Zertifikate angeboten werden könnte. Allerdings ist das Geschäft mit SSL-Zertifikate für viele Anbieter sehr profitabel, was man nicht mit kostenlosen Zertifikaten zerstören möchte. Persönlich rate ich von Anbieter die die Anzahl an kostenlosen SSL-Zertifikaten beschränken ab.


1&1 (Zum Test von 1&1) bietet in seinen Webhosting-Tarifen nur 1 SSL-Wildcard-Zertifikat an, welches für eine Domain inklusive aller Subdomains verwendet werden kann. Für weitere Domains müssen weiter Zertifikate kostenpflichtig erworben werden.


Alfahosting bietet laut Support nur 1 kostenfreies SSL-Zertifikat für eine Domain oder Subdomain an.


dogado (Zum Test von dogado) bietet leider erst ab dem Web L-Tarif nur 1 SSL-Zertifikat an, welches für eine Domain (ohne Subdomains) verwendet werden kann. Für weitere Domains oder Subdomains müssen weiter Zertifikate kostenpflichtig erworben werden.


DomainFactory (Zum Test von Domainfactory) bietet in seinen Webhosting-Tarifen nur 1 SSL-Zertifikat an, welches für eine Domain ohne Subdomains verwendet werden kann. Für weitere Domains oder Subdomains müssen weiter Zertifikate kostenpflichtig erworben werden.


Host Europe (Zum Test von Host Europe) bietet in seinen Webhosting-Tarifen nur 1 SSL-Zertifikat an, welches für eine Domain ohne Subdomains verwendet werden kann. Für weitere Domains oder Subdomains müssen weiter Zertifikate kostenpflichtig erworben werden.


Hetzner (Zum Test von Hetzner) bietet in seinen Webhosting-Tarifen nur 1 SSL-Zertifikat an, welches für eine Domain ohne Subdomains verwendet werden kann. Für weitere Domains oder Subdomains müssen weiter Zertifikate kostenpflichtig erworben werden. Da das kostenlose SSL-Zertifikat von Symantec stammt, welches bald von Google Chrome nicht mehr als sicher akzeptiert wird, sollte man dieses Zertifikat nicht langfristig nutzen. Es bleibt zu hoffen, dass Hetzner bald kostenfreie Zertifikate von einer anderen Zertifizierungsstelle anbietet.


Strato (Zum Test von Strato) bietet in seinen Webhosting-Tarifen nur 1 SSL-Zertifikat an, welches für eine Domain ohne Subdomains verwendet werden kann. Für weitere Domains oder Subdomains müssen weiter Zertifikate kostenpflichtig erworben werden.


Hinweis: Wie für sämtliche Inhalte: Alle Angaben ohne Gewähr. Die Tarifbedingungen können sich bei den Anbietern sehr schnell verändern. Falls euch ein Fehler auffällt, bitte eine E-Mail an [email protected] senden.

Alternative: Kostenlose https-Verbindung mittels Cloudflare

Sollte euer Webhosting-Anbieter keine (kostenlosen) SSL-Zertifikate anbieten, und man möchte dennoch nicht auf eine kostenfreie https-Verbindung verzichten, so kann man den kostenfreien Tarif von Cloudflare verwenden damit die Website dennoch per https zu erreichen ist.

Details habe ich im Artikel Kostenloser SSL-Schutz per Cloudflare beschrieben. Der Besucher ruft zwar dabei eure Website über das verschlüsselte https-Protokoll auf, allerdings werden dennoch ein Teil der Daten unverschlüsselt übertragen, und zwar die Daten zwischen dem Cloudflare-Proxy und eurer Website. Man sollte dies also nur nutzen, wenn keine kritischen Informationen übertragen werden.

Kostenlose SSL-Zertifikate für den eigenen Server

Betreibt ihr einen eigenen Server oder vServer, so lassen sich die SSL-Zertifikate von Let’s Encrypt kostenlos beziehen. Die Installation ist vergleichsweise einfach. Details findet ihr im Artikel Tutorial: Apache & Let’s Encrypt für SSL-Schutz.



Disclaimer

Trotz sorgfältiger Prüfung kann für die Korrektheit der Informationen nicht garantiert werden. Insbesondere ändern sich die Preise und die Leistungsdetails bei den Anbietern regelmäßig oder es finden zeitlich begrenzte Sonderaktionen statt. Die dargestellten Informationen auf dieser Seite und die dargestellten Preise zu den verschiedenen Tarifen können also durchaus veraltet oder falsch sein. Es gelten nur die Preise und Bedingungen die ihr auf den jeweiligen Webseiten der Anbieter findet. Etwaige Rechtsansprüche sind ausgeschlossen. Sollte euch ein Fehler oder eine veraltete Information auffallen, dann schreibt bitte eine E-Mail an [email protected] und diese wird schnellst möglich behoben. Mit eurer Hilfe kann ich so die Informationen hier so aktuell wie möglich halten.

Ich habe versucht die verschiedenen Anbieter so objektiv wie möglich zu beurteilen, basierend auf den gemessenen Werten zu Erreichbarkeit und Ladezeit. Dabei habe ich keinen Anbieter gezielt bevorzugt oder benachteiligt, sondern jeder Anbieter wird im exakt gleichen Setting getestet. Die Artikel enthalten zum Teil meine persönliche Meinung, beispielsweise bei der Beurteilung verschiedener Tarife. Dies ist meine persönliche, subjektive Meinung basierend auf 10 Jahren Erfahrung im Bereich Webentwicklung.

Bei den dargestellten Punkten handelt es sich zum Teil um Momentaufnahmen, z.B. bei der Bewertung des Services. Diese Punkten können sich natürlich in der Zeit verbessern oder verschlechtern.

1 Dargestellte Preise enthalten keine Sonderaktionen und keine zeitlich limitierten Angebote. Sofern mehrere Vertragslaufzeiten vorhanden sind, gelten die Preise für Verträge mit 12 Monate Laufzeit. Kürzer / längere Laufzeiten können vom Preis abweichen. Ebenso können Extrakosten für Einrichtung oder Addons wie Domains und SSL-Zertifikate anfallen. Die Preise dienen nur der Orientierung.