Die beliebtesten Webhoster erfolgreicher Websites

Es ist spannend zu schauen, welchen Hoster die größten und bekanntesten Websites in Deutschland nutzen. Hierzu habe ich die 10.000 .de-Domains mit den meisten Besuchern analysiert und das dahinterstehende Hosting-Unternehmen ermittelt. Die beliebtesten Anbieter findet ihr in der folgenden Grafik:

Beliebte Webhoster in Deutschland

Die obige Statistik ist ein guter Indikator wenn man selbst auf der Suche nach einem zuverlässigen Webhosting-Anbieter ist. Denn diese 10.000 Seiten haben nicht nur ein hohes Besucheraufkommen, sondern verdienen oft (viel) Geld mit ihrer Website. Dementsprechend wichtig ist für diese gutes, zuverlässiges und auch schnelles Webhosting. So kann man diese Statistik nutzen, um zu schauen welcher Anbieter für einen selbst in Frage kommen.

Natürlich ist jetzt nicht jeder Anbieter für den Einsteiger gleich empfehlenswert. Manche der genannten Anbieter haben sich auf High-Performance-Hosting spezialisiert und stehen nur sehr großen Websites mit Millionen von Besuchern zur Verfügung.

Nachfolgend die Anbieter im Kurzprofil.

Hetzner

Hetzner ist mit großem Abstand auf Platz 1. Seit start des Rankings schrumpft allerdings der Marktanteil von Hetzner während die Cloud-Anbieter Amazon Web Services, Google Cloud und DigitalOcean deutlich an Marktanteilen gewinnen.

Hetzner betreibt in Deutschland zwei der größten Rechenzentren, eins in Nürnberg und das andere in Falkenstein/Vogtland in Sachsen. Das Kerngeschäft von Hetzner sind dezidierte Server, hierfür ist Hetzner für seine Qualität und vergleichsweise geringen Preis bekannt. Da große Websites oft sehr hohen Ressourcenbedarf haben, ist entsprechende Rechenpower notwendig.

Hetzner bietet auch Shared Webhosting-Angebote an, hierfür ist der Anbieter allerdings weniger bekannt. Diese Tarife habe ich im Artikel Hetzner Erfahrungen – Webhosting genauer analysiert.

Amazon AWS

Die Amazon Web Services (AWS) werden auch in Deutschland immer beliebten zum Hosten von großen Websites. Amazon Web Services bietet allerhand Dienste für das Bereitstellen großer Webanwendungen. Shared Webhosting gehört allerdings nicht zum Angebot. Mehr zu AWS findet ihr im Artikel Amazon EC2.

1&1

1&1 ist im shared Webhosting-Geschäft stark vertreten und ist nach eigenen Angaben der größte Webhoster in Europa. 1&1 habe ich ausführlich im Artikel 1&1 Erfahrungen – Webhosting getestet. Die empfohlene Konfiguration kostet 5,30 Euro / Monat.

Bekannte große Seiten bei 1&1 sind 4fansites.de (ca. 2 Mio. Aufrufe/Monat) oder donnerwetter.de (ca. 2 Mio. Aufrufe/Monat).

DomainFactory

DomainFactory habe ich ausführlich im Artikel DomainFactory Erfahrungen – Webhosting getestet. Die empfohlene Konfiguration kostet 4,98 Euro / Monat.

Seit 2017 gehört DomainFactory (ebenso wie Host Europe) dem US-Konzern GoDaddy. Seit 2018 werden bei DomainFactory & Host Europe leider sensitive Daten von einem externen Dienstleister aus der Ukraine verarbeitet. Dies hat zu vielen Protesten bei Bestandskunden geführt und viele Websites aus den Top-10.000 Ranking sind zu anderen Anbietern gewechselt. Auch ich kann DomainFactory & Host Europe aus Bedenken bzgl. des Datenschutzes nicht empfehlen.

Bekannte große Seiten bei DomainFactory sind jameda.de (ca. 5,3 Mio. Aufrufe/Monat) und inside-handy.de (ca. 3 Mio Aufrufe / Monat).

All-Inkl.com

All-Inkl.com habe ich ausführlich im Artikel All-Inkl.com Erfahrungen – Webhosting getestet. Die empfohlene Konfiguration kostet 7,95 Euro / Monat.

Persönlich nutze ich All-Inkl.com gerne für einige Website-Projekte, da die Leistung und der Service stimmt. Insbesondere wenn man viele Domains betreiben möchte ist All-Inkl.com ein guter Anbieter. Seit start dieses Rankings konnte All-Inkl.com auch einige neue Top-10.000 Websites für sich gewinnen.

Bekannte große Seiten bei All-Inkl.com sind emp.de (ca. 2,9 Mio. Aufrufe/Monat) und expertentesten.de (ca. 2,2 Mio. Aurufe/Monat).

Host Europe

Host Europe habe ich ausführlich im Artikel Host Europe Erfahrungen – Webhosting getestet. Die empfohlene Konfiguration kostet 4,98 Euro / Monat.

Seit 2017 gehört Host Europe dem US-Konzern GoDaddy. Seit 2018 werden bei DomainFactory & Host Europe leider sensitive Daten von einem externen Dienstleister aus der Ukraine verarbeitet. Dies hat zu vielen Protesten bei Bestandskunden geführt und viele Websites aus den Top-10.000 Ranking sind zu anderen Anbietern gewechselt. Auch ich kann DomainFactory & Host Europe aus Bedenken bzgl. des Datenschutzes nicht empfehlen.

Host Europe war zu Beginn des Rankings auf Platz 2, hinter Hetzner. Seit dem haben aber sehr viele Top-Websites zu einem anderen Anbieter gewechselt. Dies ist ein deutliches Alarmsignal.

Strato

Strato habe ich ausführlich im Artikel Strato Erfahrungen – Webhosting getestet. Die empfohlene Konfiguration kostet 4,00 Euro / Monat.

Bekannte große Seiten bei Strato sind obi.de (ca. 11,6 Mio. Aufrufe/Monat) und marktcom.de (ca. 1,6 Mio Aufrufe/Monat).

Im Shared Hosting Bereich ist Strato umstritten, hauptsächlich da man bei Fragen sein Glück bei der Service-Hotline versuchen muss und man anders als bei kleineren Anbietern nicht direkt die Techniker anschreiben kann. Bei Strato ist nur 1 SSL-Zertifikat für eine Domain (ohne Subdomains) inklusive, ebenso lassen sich keine Domains bei externen Anbietern registrieren und mit Strato nutzen. Daher würde ich eher nicht zu diesem Anbieter raten.

Mittwald

Seit 2000 existiert Mittwald und konnte seit dem Start dieses Ranking seinen Platz deutlich verbessern.

Mittwald bietet sowohl shared Webhosting-Tarif als auch sehr gute managed vServer / managed Server Tarife an. Mehr Details zu Mittwald findet ihr in dem Mittwald-Testbericht.

OVH

OVH ist ein französischer Hosting-Anbieter und ist einer der größten Hoster in Europa. OVH betreibt 27 Rechenzentren auf der Welt und ist hauptsächlich bekannt für dezidierte Server und virtuelle Server. Shared Webhosting-Tarife werden von OVH in Deutschland eher seltener genutzt.

Google Cloud

Ähnlich wie Amazon Web Services (AWS) bietet Google eine Cloud-Computing Plattform an. Mittlerweile nutzen 45 der Top-Websites die Google Cloud, z.B. Zalando.de (ca. 17 Mio. Aufrufe / Monat) oder holidaycheck.de (ca. 16 Mio. Aufrufe / Monat).

Die Google Cloud bietet kein Shared Webhosting an, sondern nur entsprechendes Cloud Computing. Getestet habe ich das Angebot in diesem Artikel: Google Cloud.

PlusServer

PlusServer hat sich auf Managed Hosting spezialisiert und bietet kein gewöhnliches Shared Hosting an. Bekannte Seiten bei PlusServer sind z.B. finya.de (ca. 10 Mio. Aufrufe/Monat).

Profihost

Profihost besteht seit 1998 und ist mit 14.000 betreuten Kunden eher ein kleinerer Anbieter. 67 der erfolgreichsten Websites sind bei Profihost gehostet.

Bekannte große Seiten bei Profihost sind gesundheit.de (ca. 4,9 Mio. Aufrufe / Monat) und volksversand.de (ca. 440.000 Aufrufe / Monat).

Profihost bietet Shared Hosting (ab 5,99 Euro / Monat), spezielles Shop Hosting (ab 29,75 Euro / Monat), Managed Server (ab 69 Euro / Monat) sowie dezidierte Root Server an.

Netcup

netcup existiert seit 2008 und betreut über 50.000 Kunden. Es zählt damit zu den jüngeren und kleineren Unternehmen. Trotz des jungen Alters betreut netcup einige der erfolgreichsten deutschen Websites.

Bekannte große Seiten bei netcup sind posylka.de (ca. 200.000 Aufrufe / Monat) und unicum.de (ca. 760.000 Aufrufe/Monat).

Die Shared Hosting-Angebote von netcup finde ich sehr überzeugend und ist auch meine persönliche Empfehlung für den preiswerten Einstieg. Die empfohlene Konfiguration kostet 1,49 Euro / Monat. Mehr Details zu netcup findet ihr in dem netcup-Testbericht.

Alfahosting

Alfahosting existiert seit 1999 und betreut laut Firmenwebsite 200.000 Kundenverträge, welches es zu einem der führenden deutschen Hosting-Unternehmen macht. Trotz dieses recht großen Kundenstammes vertrauen nur 53 der erfolgreichsten deutschen Websites Alfahosting.

Alfahosting ist ein typischer Billiganbieter. Dementsprechend oft hört man auch Beschwerden von Kunden, dass die Qualität und der Service nicht der Beste ist. Wie in unserem Artikel Kostenlose SSL-Zertifikate – Webhosting Vergleich beschrieben, verursacht Webhosting entsprechende Kosten und solch günstige Preise kann man nur erreichen, indem man starke Abstriche bei der Qualität macht und tausende von Kunden sich einen Server teilen. Für die Mini-Website ohne irgendwelche Ansprüche könnte Alfahosting genügen, bei höheren Ansprüchen würde ich aber gefühlsmäßig eher von Alfahosting abraten.

DigitalOCean

DigitalOcean ist ein Cloud-Computing Anbieter. Im Gegensatz zu Amazon Web Services und Google Cloud liegt der Fokus bei DigitalOcean auf kleine bis mittelständische Unternehmen. Das Funktionsangebot ist deutlich kleiner, dafür aber übersichtlicher und preiswertet als bei den großen Cloud-Computing Anbietern.

Bei deutschen Websites erfreut sich DigitalOcean wachsender Beliebtheit. Wie zuvor bei AWS / Google Could: DigitalOcean bietet kein shared Webhosting. Stattdessen lassen sich dort vServer mieten und mit eigener Software betreiben.